Rote Zahlen bei den Solothurner Spitälern

Die Solothurner Spitäler AG (SOH) hat im Jahr 2018 einen Verlust von 3.7 Millionen Franken eingefahren. Im Vorjahr resultierte noch ein Gewinn von 13.6 Millionen. Dieses Ergebnis habe man so erwartet, erklärt der Spital-Chef. Gründe dafür gebe es mehrere.

Spitalbett.
Bildlegende: Ein Minus in der Rechnung bei den Solothurner Spitälern trotz mehr Behandlungen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Kleinklasse in Olten wird weiterhin von einer Privatschule betrieben.
  • Mit einer kulinarischen Schnitzeljagd die lokale Wirtschaft fördern.

Moderation: Mario Gutknecht, Redaktion: Stefan Brand