Rote Zahlen im Kanton Solothurn

Der Voranschlag für das Jahr 2010 verspricht wenig Gutes. Erstmals seit sieben Jahren rechnet der Kanton wieder mit einem Defizit. Gut dreieinhalb Millionen Franken sind es.

Gleichzeitig investiert der Kanton über 130 Millionen Franken, vor allem in Olten, in die Umfahrung der Stadt, in die Fachhochschule und ins Kantonsspital. Längerfristige Prognosen aber zeigen klar: Ohne Sparen geht gar nichts.

Weiteres Thema:

  • Bei einer gefährlichen Aktion an einer Bahnleitung im Bezirk Zurzach werden Kupferdiebe beinahe getötet. Sie hatten ein Kabel einer Fahrleitung abmontiert.