Schweinegrippe – Impfung im Kanton Solothurn läuft

Am Samstag hat ein Solothurner Kinderarzt als einer der ersten in der Schweiz besonders gefährdete Kinder gegen Schweinegrippe geimpft.

Weiter in der Sendung:

  • Mann bei Töffli-Unfall in Hallwil schwer verletzt
  • «Timeout» – Aargauer Kirchen halten die Zeit an

Beiträge

  • Solothurner Kinderarzt impft gegen Schweinegrippe

    Der Solothurner Kinderarzt Paul Meier hat am Samstag als einer der ersten in der Schweiz Kinder gegen die Schweinegrippe geimpft. Es geht um besonders gefährdete Kinder.

    Zum Beispiel um solche mit chronischen Krankheiten oder mit Herz- oder Lungenproblemen. Offiziell hat die Impfkampagne noch gar nicht begonnen. Aber der Solothurner Arzt hat die ersten Impfdosen schon erhalten. Danach benachrichtigte er sofort seine Patienten und impfte sie.

    Stefan Ulrich

  • Mann bei Unfall in Hallwil schwer verletzt

    Ein Mofalenker fuhr am Freitagabend in Hallwil aus einer Nebenstrasse in die Hauptstrasse und missachtete dabei das Vortrittrecht. Der 72-jährige Mann wurde von einem Auto frontal erfasst und schwer verletzt. Das teilt die Kantonspolizei Aargau mit. Der Rentner liegt jetzt im Kantonsspital Aarau.

    Stefan Ulrich

  • Aargauer Kirchen halten die Zeit an

    In 40 katholischen und reformierten Kirchen des Aargaus standen am Samstagnachmittag zwei Stunden lang die Uhren an den Kirchtürmen still. Auch die Stundenschläge der Glocken waren nicht zu hören.

    In dieser Zeit fanden in den Kirchen fanden in den Kirchen besinnliche Aktionen mit Lesungen, Musik und Meditation statt. Mit der Aktion «Timeout» wollten die Kirchen den Menschen Gelegenheit geben, über die Zeit und das Leben nachzudenken.

    Stefan Ulrich

Autor/in: Stefan Ulrich