Schwere Unfälle mit «Töffli» im Solothurnischen

Zwei Unfälle mit Mofas haben am Wochenende im Kanton Solothurn insgesamt drei Verletzte gefordert. Ein 15-jähriger Mofalenker musste mit schweren Schädelverletzungen in eine Spezialklinik geflogen werden. Offenbar waren die Mofas zum Teil mit massiv übersetzter Geschwindigkeit unterwegs.

Weitere Themen:

  • Fall «Paul P.» hat keine Konsequenzen für den Hausarzt des Todesfahrers von Brugg 
  • Zweiter Sieg in Folge für den FC Aarau und seinen Interimstrainer
  • Schweizermeister Joel Escher aus Küttigen träumt von 1500 Metern Schwimmen an den Olympischen Spielen 2012

Beiträge

Moderation: Maurice Velati