Stadtparlament von Olten will mit Nachbarn fusionieren

Das Oltner Stadtparlament ist grundsätzlich mit der Fusion mit Hauenstein-Ifenthal, Wisen und Trimbach einverstanden.

Weiter in der Sendung

  • In Kaiseraugst wächst der Widerstand gegen das Holz-Heizkraftwerk der Axpo
  • Die Mittlere Bühne Aargau heisst jetzt «Oxer»
  • Die Solothurner Filmtage melden einen neuen Besucherrekord

Beiträge

  • Oltner Parlament ist grundsätzlich für Fusion mit Nachbarn

    Das Oltner Stadtparlament hat am Mittwochabend den Fusions-Vorvertrag mit den Nachbargemeinden angenommen mit 35 Ja zu 15 Nein. Das Parlament ist also grundsätzlich mit der Fusion mit Hauenstein-Ifenthal, Wisen und Trimbach einverstanden.

    Die FDP hatte Angst vor einer Steuererhöhung durch die Fusion. Sie wollte für die neue Gemeinden den aktuellen Steuerfuss von Olten, also 100 Prozent, zementieren. Sie unterlag aber klar. Das Volk wird voraussichtlich im Herbst 2011 über die Fusion abstimmen.

    Stefan Ulrich

  • In Kaiseraugst wächst der Widerstand gegen Axpo-Holzkraftwerk

    Der Gemeinderat von Kaiseraugst hat keine Freude am geplanten Holz-Heizkraftwerk in der Gemeinde. In der «Basler Zeitung» kritisiert der Gemeindeammann insbesondere das Kamin der Anlage. Dieses sei mit 50 Metern zu hoch und es störe das Ortsbild.

    Mühe hat die Axpo auch mit ihrem Holz-Heizkraftwerk in Würenlingen. Dort wehrt sich die Bevölkerung dagegen. Das Baugesuch für dieses Projekt ist momentan sistiert.

    Stefan Ulrich

  • Mittlere Bühne heisst jetzt «Oxer»

    Die Projektleitung des neuen Aargauer Theaters, das bis jetzt als «Mittlere Bühne» herumgeistert, hat einen definitiven Namen gefunden: «Oxer Aargauer Bühne Aarau» soll das neue Theater heissen. «Oxer» ist die Bezeichnung für ein spezielles Hindernis beim Springreiten.

    Damit will die Projektleitung an Pferde und das Reiten erinnern. Das neue Theater wird nämlich in der alten Reithalle in Aarau gebaut. Das dauert aber noch. Erst Ende 2010 will man einen Architekturwettbewerb ausschreiben.

    Stefan Ulrich

Moderation: Stefan Ulrich