Stellenabbau bei Franke aus Aarburg geht weiter

Die Aarburger Franke Holding verzeichnet 2008 weniger Umsatz und weniger Gewinn. Der Hersteller von Grossküchen, Sanitärsystemen und Kaffeemaschinen leidet unter der Wirtschaftskrise. Deshalb baut das Unternehmen vor allem im Ausland Stellen ab, alleine in diesem Jahr sind es bereits 550.

Franke beschäftigt auf der ganzen Welt knapp 12'000 Menschen. Von den 700 Beschäftigten in der Schweiz sind im Moment etwa 150 in Kurzarbeit.

Weitere Themen:

  • Der Medizinaltechnikkonzern Ypsomed mit Werken in Solothurn und Grenchen ist trotz leichtem Umsatzrückgang optimistisch.
  • Die Aargauer Polizei schiesst nach Ehekrach auf einen Mann in Wohlen und verletzt ihn.

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Christian Salzmann