Teure Hockeyspiele des EHC Olten

Um die Sicherheit bei Heimspielen des EHC Olten zu garantieren, gibt die öffentliche Hand jährlich rund 250'000 Franken aus. Die Kosten teilen sich die Stadt Olten und der Kanton Solothurn.

Weitere Themen:

  • Die Gefährdung durch Zecken hat in der Region in den letzten Jahren zugenommen.
  • 'Real Estate' heisst die neue Ausstellung im Kunstmuseum Solothurn.

Beiträge

  • Gefährdung durch Zeckenbisse

    Zecken können Boreliose oder Hirnhautentzündung übertragen. Ein Schutz vor Bissen ist deshalb wichtig, vor allem in gefährdeten Gebieten.

    Barbara Mathys

  • Geschichten über Häuser und Menschen

    «Real Estate» das heisst Immobilie oder Grundbesitz. Und es ist der Titel einer Ausstellung, die momentan im Kunstmuseum Solothurn läuft. Die Werke erzählen Geschichten über Menschen und ihre Häuser und umgekehrt.

    Peter Jaeggi

  • FC Wohlen: Keine Lizenz zum Aufstieg

    Der FC Wohlen hat die Lizenz für die neue Saison in der Challenge League erhalten. Sollte er aber in die Super League aufsteigen, hätte er ein Problem: Für die höchste Liga gibts nämlich vom Fussballverband keine Lizenz, weil das Stadion Niedermatte viele Mängel hat.

    Stefan Ulrich

  • 30 Jahre Literaturtage und kein Fest

    Die Literaturtage Solothurn haben Geburtstag, feiern diesen aber ohne Fest. Dafür bieten sie ein spannendes Programm. Auffallend sind die vielen Premieren. Gleich 14 Autorinnen und Autoren präsentieren neue Werke.

    Andrea Affolter

  • Teure Eishockey-Sicherheit in Olten

    Die Stadt Olten rechnet erstmals vor, wie viel die Sicherheit rund um die Spiele des EHC Olten kostet: Es sind 250'000 Franken pro Saison. Diskussionen laufen, diese Kosten auf die Verursacher zu überwälzen. Aber wer sind eigentlich die Verursacher?

    Andrea Affolter

Moderation: Barbara Mathys, Redaktion: Stefan Ulrich