Von der Aargauer Asyl-Grossunterkunft zum Integrationszentrum

Der Regierungsrat will statt der geplanten Asylgrossunterkunft ein Integrationszentrum für Familien und Einzelpersonen, die vermutlich bleiben können. Das teilt eram Freitag mit. Neu werden die kantonalen Grundstücke erneut geprüft. Die erste Standortsuche war eher schwierig.

Im Integrationszentrum werden die Flüchtlinge gemeinsam auf das Leben hier vorbereitet. Erst nachher ziehen sie in eine Gemeinde.
Bildlegende: Im Integrationszentrum werden die Flüchtlinge gemeinsam auf das Leben hier vorbereitet. Erst nachher ziehen sie in eine Gemeinde. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Die Solothurner Amtsgerichte sind überlastet – Die Arbeit habe zugenommen, sagt jetzt auch eine Studie
  • Densbüren prüft Fusion mit Nachbargemeinden Herznach und Ueken
  • Erste Listenverbindung im Aargau bekannt: EVP und BDP gehen eine Verbindung ein

Moderation: Bruno von Däniken, Redaktion: Stefan Ulrich