Vorstand FdP Solothurn empfiehlt Stimmfreigabe

Der Vorstand der FdP des Kantons Solothurn empfiehlt den Mitgliedern Stimmfreigabe für den 2. Wahlgang in den Ständerat. Die Delegiertenversammlung muss diese Empfehlung aber noch absegnen.

Weitere Themen:

  • Stadt Solothurn kann Land kaufen
  • Grenchen will Zivilschutz, Feuerwehr und Alarm- und Rettungsdienste zusammenlegen
  • Lostorf hat ein neues Sicherheitsreglement
  • Gwerkschaft unia hat Angst um Alu Menziken

Beiträge

  • FdP-Vorstand empfiehlt Stimmfreigabe

    Gehts es nach dem Vorstand der FdP des Kantons Solothurn, dann gibt es seitens der FdP keine Wahlempfehlung für die Ersatzwahl in den Ständerat. Die Delegiertenversammlung der FdP muss diese Empfehlung aber noch absegnen.

    Stefan Ulrich

  • Stadt Solothurn kann Land kaufen

    Die Gemeindeversammlung der Stadt Solothurn hat am Dienstag dem Kauf einer Landfläche von 175000 Quadratmetern zugestimmt. Es geht um das Gebiet Obach, Mutten, Ober- und Unterhof. Das Land kostet 12 Millionen Franken. Das letzte Wort hat das Volk an einer Urnenabstimmung.

    Stefan Ulrich

  • Neue Sicherheitsarchitektur in Grenchen

    Grenchen soll die Feuerwehr und den Zivilschutz zusammenlegen. Und auch die Alarm- und Rettungsdienste sollen dort angegliedert werden. Der Gemeinderat von Grenchen hat am Dienstag einen entsprechenden Vorstoss überwiesen.

    Stefan Ulrich

  • Lostorf hat neues Sicherheitsreglement

    Die Gemeinde Lostorf kann in Zukunft Videokameras installieren und private Sicherheitsdienste engagieren. Die Gemeindeversammlung hat am Dienstag Ja gesagt zu einem neuen Sicherheitsreglement. Dies gegen den Widerstand der SP. Diese verlangt anstatt eines neuen Reglements mehr Jugendarbeit.

    Die Jugendarbeit ist nun an der nächsten Gemeindeversammlung ein Thema.

    Stefan Ulrich

  • Gewerkschaft unia fürchtet um Zukunft von Alu Menziken

    Die Gewerkschaft unia traut dem Management der Alu Menziken nicht. Dieses hat am Dienstag gesagt, es würden keine weiteren Stellen abgebaut. Doch die unia befürchtet weitere Umstrukturierungen und eventuell gar die Schliessung der Alu Menziken.

    Dies auf dem Hintergrund der Tatsache, dass die österreichische Montana Tech Components nun praktisch 100 Prozent der Alu-Aktien besitzt. Die Montana will die Firmenstruktur der Alu Menziken vereinfachen und die Firma später an die Börse bringen.

    Eric Send

Moderation: Stefan Ulrich