Waffen vom Estrich und aus dem Schrank zur Polizei

Die Kantonspolizei Solothurn ist zufrieden. Einmal mehr wurde dem Aufruf «Waffe abgeben – Missbrauch vermeiden» gefolgt. Auf vier Posten sammelte sie an zwei Samstagen 130 Gewehre ein, dazu Faustfeuerwaffen und Messer. Die Waffen stammen in der Regel von Senioren, die Wohnungen oder Häuser aufgeben.

Sturmgewehre, Karabiner und Bajonette
Bildlegende: Die Waffen stammen meist aus den Wohnungen von Senioren. zvg

Weiter in der Sendung:

  • Aargau: Polizei stoppt Betrunkenen in künstlichem Stau
  • Requiem 2017: Ein Solothurner Chor singt im Verbund

Moderation: Stefan Ulrich