Ypsomed will schnell ausbauen und kann das in Solothurn machen

Solothurn hat sich im Rennen gegen ausländische Standorte durchgesetzt: Der Medizinaltechnik-Konzern Ypsomed will 50 Millionen Franken ins bestehende Werk investieren und so in rund vier Jahren etwa 100 neue Stellen schaffen. Für Solothurn sprachen laut dem Unternehmen mehrere Faktoren.

Mehrere Personen arbeiten in einem Labor von Ypsomed.
Bildlegende: Besonders Diabetikern ist der Name Ypsomed ein Begriff. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Das Bundesgericht hat entschieden, dass für die Umnutzung von Aarburger Wohnhäusern als Asylunterkunft keine Baubewilligung nötig ist.
  • 2016 öffnen mehrere Kantone ein gemeinsames Bücher-Lager. Der Aargau steigt jetzt aus dem Projekt aus. Das kostet.
  • Der Aarauer Stadtrat schlägt nach dem Volksnein eine Steuerfusserhöhung auf 97 statt auf 100 Prozent vor und plant ein Defizit von 0,7 Millionen Franken.
  • Nach 165 Jahren wird die Stadtpolizei Olten weggespart. Damit geht in Olten eine Ära zu Ende.

Moderation: Stefan Brand, Redaktion: Bähram Alagheband