Zivilschutz-Patrouillen: Aargau macht Rückzieher

Der Kanton Aargau überlegte sich laut, ob nicht Zivilschützer rund um Asylunterkünfte patrouillieren könnten. Dies löste heftige Reaktionen bei den Zivilschutzorganisationen aus. Nun macht der Kanton einen Rückzieher.

Der Leiter des Departementes für Volkswirtschaft und Inneres sagt gegenüber dem Regionaljournal, man gehe noch einmal über die Bücher.

Weiter in der Sendung

  • Der Kanton Aargau macht Druck in der Diskussion um den Hochwasserschutz im Reusstal. Er reicht eine Beschwerde gegen den Kanton Luzern ein. 
  • In Königsfelden wird eine zweite Station für psychisch kranke Straftäter eröffnet. Die erste Station war ständig überfüllt. Mit den neu 32 Therapieplätzen sei das Platzproblem für den Kanton Aargau behoben.

Moderation: Christian Salzmann