Brutaler Fall von Zwangsprostitution kommt vor Gericht

Ab morgen stehen in Basel zwei Betreiberinnen eines Bordells vor Gericht. Sie müssen sich wegen Menschenhandels, Förderung der Prostitution und Geldwäscherei verantworten. Die beiden Frauen sollen über 30 Frauen aus Thailand in die Schweiz gelockt haben und sie auch finanziell ausgebeutet haben.

Bildlegende: Symbolbild/Colourbox

Ausserdem:

  • Spannende Arlesheimer Gemeinderatswahl. Eine parteiungebundene Unternehmerin könnte die rot-grüne Mehrheit im Gemeinderat nach acht Jahren sprengen.
  • Obwohl die Baselbieter Stimmbürgerinnen und Stimmbürger unter anderem wegen der Unzufriedenheit mit dem Französisch-Lehrmittel Mille Feuilles Ja gesagt haben zur Lehrmittelfreiheit, sind die Lehrer der ersten Primarschuljahre weiterhin gezwungen, Mille Feuilles zu verwenden. Denn der Kanton gibt ihnen keine Alternative.

Moderation: Patrick Künzle