100 Jahre Niesenbahn

Die Niesenbahn feiert ihren 100. Geburtstag. Das Regionaljournal sendet live vom Berg und trifft sich dort unter anderem mit dem Niesenbahn-Geschäftsführer Roger Friedli und dem Autor Bruno Petroni, der dem Niesen ein Buch gewidmet hat.

Weitere Themen:

  • Entlassener Bieler Spitaldirektor kämpft vor Gericht gegen seine Entlassung
  • Kulturpreis des Kantons Bern geht ans Fotobüro Bern
  •  Studenten der Uni Bern werden weiterhin automatisch Mitglied bei der Studentenschaft SUB

Beiträge

  • Entlassener Bieler Spitaldirektor geht vor Gericht

    15 Monate nach seiner fristlosen Entlassung als Direktor des Spitalzentrums Biel geht Paul Knecht in die Offensive.

    Er will beim Handelsgericht gegen das Spital klagen. Knecht macht einen finanziellen Schaden durch entgangene Renten- und Lohnzahlungen in der Gesamthöhe von mehr als vier Millionen Franken geltend, wie er am Donnerstag an einer Medienkonferenz  sagte. Das Spital hatte Paul Knecht im Februar 2009 fristlos entlassen, begründet wurde das mit Unregelmässigkeiten bei Spesen und Abgeltungen. Die Voruntersuchung ist noch nicht abgeschlossen.

    Priska Dellberg

  • Studenten der Uni Bern bleiben automatisch Mitglied der SUB

    Wer an der Universität Bern studiert wird auch künftig automatisch Mitglied der StudentInnenschaft. Die SVP ist am Donnerstag im Berner Kantonsparlament erneut mit einem Antrag gescheitert, der diesen Automatismus abschaffen wollte.

    Jörg André

  • Fotobüro Bern erhält Berner Kulturpreis

    Der Kanton Bern gibt seinen jährlichen Kulturpreis, der mit 30'000 Franken dotiert ist, ans Fotobüro Bern. Dieses organisiert seit 16 Jahren Ausstellungen und Publikationen rund um die Fotografie im Kanton Bern, unter anderem mit einem Online-Lexikon. Das Fotobüro leiste damit einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung analoger Fotografie, begründet der Kanton die Preisvergabe.  Der Kulturvermittlungspreis von 10'000 Franken geht an die Filmproduzentin Theres Scherer-Kollbrunner. Sie präge seit über 40 Jahren die Berner Filmkultur, schreibt der Kanton. 1970 gründete Scherer das alternative Berner 'Kellerkino'.

  • Niesen begeistert Ausflügler und Sportler

    Gemütliche Tages-Ausflügler lassen sich mit der Bahn auf die Pyramide am Thunersee fahren und geniessen die Aussicht, auch wenn sie sich bei schlechtem Wetter nur vorstellen können. Andere rennen regelmässig auf den Niesen.

    Einer von ihnen ist so oft dort, dass er den Übernamen 'Niesen-Kurt' bekam. Er besteigt den Berg bei jedem Wetter zu Fuss.

    Michael Sahli

  • Niesenbahn-Bauer mit einem Buch gewürdigt

    Der Journalist Bruno Petroni hat zum 100-Jahr-Jubiläum der Niesenbahn ein Buch herausgegeben. Es handelt von der Geologie über die Zeiten der Säumer bis zum Bau der Bahn. Dazu zeigt das Buch 'Der Niesen und seine Bahn' den Niesen als Kunstobjekt, als Sportberg, als Kinderspielplatz und als Fotomodell.

    Christian Strübin

  • Niesen ist auch ein Wirtschaftsberg

    Ihr Rekordjahr hatte die Niesenbahn im Krisenjahr 2009, mit rund 170'000 transportierten Personen. Und die Niesenbahn will auch in Zukunft funktionieren, darum werden Millionen in ihre Erneuerung investiert. Die Bahn ist schuldenfrei, eine Ausnahme-Erscheinung unter Bergbahnen.

    Geschäftsführer Roger Friedli erklärt das Rezept.

    Christian Strübin

  • 11'674 Treppenstufen raufrennen

    Am Niesen-Treppenlauf am 5. Juni nehmen etwa 200 Läuferinnen und Läufer die 11'674 Treppenstufen unter die Füsse, entlang dem Trassee der Niesenbahn. Die Steigung beträgt bis zu 68 Prozent. Auch andere Sportarten nehmen den Niesen in Beschlag, zum Beispiel die Speedflyer.

    Christian Strübin

Moderation: Jörg André, Redaktion: Priska Dellberg