100 Jahre Niesenbahn - die Feier

Seit 100 Jahren fährt eine Standseilbahn auf den Niesen. Die Bahn wurde 1906 bis 1910 erbaut, fünfzig Jahre nach dem Bau des ersten Gasthauses auf Niesen-Kulm.

Der Ständerat will dem Wolf an den Pelz. Die kleine Kammer hiess eine Motion des Walliser Jean-René Fournier zur Verringerung des Schutzes gut.

Stunden im Stau wegen Fahrzeugbrand auf dem Felsenauviadukt und wegen dem Muse-Konzert in Bern.

Beiträge

  • Niesenbahn-Geburtstagsfeier mit Geschenken

    Zwischen 1906 und 1910 wurde die Niesenbahn gebaut. Seit 100 Jahren fährt die Standseilbahn in gemächlichem Tempo Gäste auf den Niesen. An einer Feier wurde der Niesenbahn gratuliert und der Pionierarbeit gedacht.

    Die Niesenbahn kann nun dank einer Geburtstagsspende behindertengerecht ausgebaut werden.

    Christian Strübin

  • Ständerat will Jagd auf den Wolf ermöglichen

    In der Schweiz sollen Jäger den Wolf wieder schiessen dürfen.

    Der Ständerat hat gegen den Willen des Bundesrats einer Motion zugestimmt, die eine Aufhebung des Schutzes für den Wolf fordert. So soll der Bundesrat gegenüber dem europäischen Übereinkommen zum Schutz von Wildtieren, der sogenannten Berner Konvention, einen entsprechenden Vorbehalt anmelden. Motionär Jean-René Fournier, der als Walliser Staatsrat einen  Wolf zum Abschuss freigegeben und danach ausgestopft in sein Büro gestellt hatte, zeichnete ein schwarzes Bild über das Treiben der Wölfe in der Schweiz. Die Präsenz des Raubtiers habe die Bedingungen für die Viehwirtschaft erschwert und verteuert. Fournier wurde in seinem Begehren von mehreren Vertretern der Bergkantone unterstützt. Als nächstes muss der Nationalrat über die Wolfs-Motion entscheiden.

    Priska Dellberg

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Matthias Baumer