Bern-Belp: Flugbetrieb setzt wieder ein

Die Normalisierung im europäischen Luftverkehr ist sofort auch auf dem kleinen Flughafen Bern-Belp zu spüren. Der erste Flug nach München hat stattgefunden, noch aber warten die Berner darauf, dass Paris-Orly aufgeht.

Weitere Themen:

  • 50 minderjährige Asylbewerber zügeln in die ehemalige Bauernschule Bäregg in der Gemeinde Langnau
  • BLS will gefährliche Bahn-Uebergänge im Simmental sanieren. Sechs davon werden geschlossen.

Beiträge

  • Asche weg, Luftraum offen - und Bern-Belp fliegt wieder

    Auch der kleine Flughafen Bern-Belp merkt es sofort, wenn sich die Lage im europäischen Luftraum wieder normalisiert. Ein erster Flug nach München hat am Dienstmorgen stattgefunden. Allerdings warten die Berner darauf, dass auch Paris-Orly den Betrieb wieder aufnimmt.

    Denn - wenn bei den europäischen Flughäfen nichts geht, dann läuft auch in Bern nichts, schönes Wetter hin oder her. Das Belpmoos hat die Stress-Tage wegen der Vulkan-Asche recht gut überstanden - man habe die Passagiere informieren können, ohne dass sie beim Flughafen vorbeikommen mussten, sagt die Flughafen-Betriebsgesellschaft Alpar.

    Christian Strübin

  • Simmental: Sechs unbewachte Bahnübergänge verschwinden

    Die BLS Netz AG schliesst sechs ungesicherte Bahnübergänge zwischen Boltigen und Weissenbach im Simmental. Sie werden durch eine Erschliessungsstrasse mit Brücke über die Simme und einer neuen Bahnunterführung ersetzt.

    Die Kosten belaufen sich auf 2.67 Millionen Franken und werden von der BLS und der Gemeine Boltigen übernommen. Die Bauarbeiten beginnen diesen Sommer und dauern vorraussichtlich bis nächsten Frühling.

    Maria Wieland

  • Junge Asylbewerber zügeln in die Bauernschule Bäregg

    Der Kanton Bern braucht mehr Platz für etwa 50 minderjährige, unbegleitete Asylbewerber vorwiegend aus Afrika. Jetzt sollen diese Jugendlichen im leeren Internat der landwirtschaftlichen Schule Bäregg in Bärau einziehen.

    Die Gemeinde Langnau will diesen Umzug unterstützen, vorab mit rechtzeitiger Information der Bevölkerung.

    Christian Strübin

Moderation: Peter Brandenberger, Redaktion: Peter Brandenberger