Bieler Nationalrat füllt fremde Wahlzettel aus

Der Bieler Nationalrat Ricardo Lumengo gibt zu, 44 Wahlzettel für die Grossratswahlen 2006 eigenhändig für andere Personen ausgefüllt zu haben. Er wollte diese Personen in ihrer Wahlabsicht unterstützen und die Wahl nicht verfälschen.

Dabei habe er exemplarisch seinen und weitere Namen auf die Zettel gesetzt. Das Verfahren, welches gegen Ricardo Lumengo läuft, ist zur Zeit wegen einer Beschwerde blockiert.

Weiter:

Vierter Bernischer Gesundheitsbericht: Gut gebildete Menschen leben länger.

Beiträge

  • Ricardo Lumengo füllt fremde Wahlzettel aus

    Der Bieler Nationalrat Ricardo Lumengo hat zugegeben, 44 Wahlzettel für die Grossratswahlen 2006 eigenhändig für andere Personen ausgefüllt zu haben. Er wollte diese Personen in ihrer Wahlabsicht unterstützen und die Wahl nicht verfälschen, teilt er mit.

    Dabei habe er exemplarisch seinen und weitere Namen auf die Zettel gesetzt, immer im Einverständnis der Betroffenen. Das Verfahren, welches gegen den Juristen Ricardo Lumengo läuft, ist zur Zeit wegen einer Beschwerde blockiert und liegt bei der Anklagekammer des Bernischen Obergerichts.

    Matthias Baumer

  • Arme haben eher gesundheitliche Probleme

    Sozial und wirtschaftlich Benachteiligte haben ein grösseres Risiko, zu erkranken und verfügen über eine kürzere Lebenserwartung. Dies trifft auch für die Situation im Kanton Bern zu, wie der 4. Gesundheitsbericht bestätigt.

    Die Politik will deshalb seine Präventions- und Gesundheitsförderung verstärkt auf die sozial Benachteiligten ausrichten.

    Michael Sahli

Moderation: Christian Strübin, Redaktion: Christian Strübin