Bieler Orchester und Theater müssen trotz Fusion saniert werden

Das Theater Biel-Solothurn und das Bieler Symphonieorchester sind auf Fusionskurs. Um gemeinsam in eine gesicherte Zukunft zu gehen, braucht es aber eine finanzielle Sanierung.

Dafür braucht es entweder mehr Subventionen oder  Einsparungen beim  Programm, heisst es in einem Bericht des Kulturberaters Cyrill Häring.

Weitere Themen:

  • Hechtenloch Rubigen BE - Ein Stück Natur ohne Mensch
  • Kanton Wallis darf kein Landwirtschafts-Land für die Rhonekorrektion kaufen

Beiträge

  • Bieler Orchester und Theater müssen trotz Fusion saniert werden

    Das Theater Biel-Solothurn und das Bieler Symphonieorchester sind auf Fusionskurs. Um gemeinsam in eine gesicherte Zukunft zu gehen, braucht es aber eine finanzielle Sanierung.

    Dafür braucht es entweder mehr Subventionen oder  Einsparungen beim  Programm, heisst es in einem Bericht des Kulturberaters Cyrill Häring. Zur Debatte steht ein ganzer oder teilweiser Verzicht auf die Konzerttätigkeit des Symphonieorchesters oder der Verzicht auf eine Musiktheaterproduktion pro Jahr.

    Stefan Kohler

  • Naturschutz im Hechtenloch: Menschen und Hunde raus

    Das Hechtenloch bei Rubigen BE ist als neues Naturschutzgebiet eingeweiht - die Stiftung Aaretal hat hier 5,5 Hektaren ehemaliges Bauernland von gedüngtem Humus befreit, hat Seelein gegraben und wartet nun auf Amphibien, Vögel und seltene einheimische Blumen.

    Allerdings darf sich hier nur eine Natur ansiedeln, die ins Konzept der Biologen passt - und Mensch und Hund sind definitiv unerwünscht. Für ein Naherholungsgebiet ist dies durchaus eine heikle Gratwanderung.

    Christian Strübin

  • Deponie-Mangel: Kanton Bern interveniert beim Bund

    Der Kanton Bern verlangt vom Bund, dass dieser das Gewässerschutzgesetz lockert. Ziel der Berner ist es, insbesondere im Alpen- und Voralpengebiet Deponien für unverschmutztes Aushubmaterial bewilligen zu können. Im Kanton Bern herrscht Deponie-Mangel.

    Gerade in den Gebirgstälern könnten heutzutage kaum neue Anlagen realisiert werden, schreibt der Kanton in einer Mitteilung vom Donnerstag. Eine Bewilligung für eine solche Deponie würde aber nur in begründeten Fällen erteilt, verspricht der Kanton. Die tangierten Gewässer würden renaturiert und aufgewertet.

  • Tödlicher Sturz auf der Belalp im Oberwallis

    Gemäss Ermittlungen der Polizei muss davon ausgegangen werden, dass der verunglückte Mann am letzten Montag im dichten Nebel den Wanderweg nicht finden konnte und im unwegsamen, nassen Gelände ausrutschte und über einen Abhang hinunterstürzte.

    Bei diesem Sturz zog sich der 61-jährige Mann tödliche Verletzungen zu.

Moderation: Priska Dellberg, Redaktion: Priska Dellberg