Die behutsame Berner Entflechtung von Kirche und Staat

Sieben Stunden lang diskutierte das bernische Kantonsparlament über das künftige Verhältnis zwischen Kirche und Staat. Die wesentlichste Änderung: Rund 500 Pfarrer sind in absehbarer Zeit nicht mehr vom Kanton angestellt und bezahlt, sondern von der Kirche. Sonst geht man pfleglich miteinander um.

Kirchendebatte hat Stimmung zum Staat wenig getrübt
Bildlegende: Kirchendebatte hat Stimmung zum Staat wenig getrübt Keystone

Weiter in der Sendung:

Thun stellt die Videoüberwachung ein.

Politisches und Menschliches aus dem Regionaljournal-Podium zu den Ständeratswahlen im Kanton Bern.

Moderation: Elisa Häni, Redaktion: Peter Brandenberger