Doppelmord Spiez: Gericht will Täter verwahren

Das Regionalgericht Thun hat am Dienstag einen 48-jährigen Mann wegen des Doppeltötungsdelikts im Jahr 2013 in Spiez zur höchstmöglichen Strafe verurteilt: lebenslänglich mit anschliessender Verwahrung. Der Mann will das Urteil weiterziehen.

Blick auf das Haus, wo das Heimleiterpaar 2013 getötet wurde.
Bildlegende: In diesem Kinderheim in Spiez wurde am 13. Mai 2013 das Heimleiterpaar mit Messerstichen getötet. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • In Spiez ist eine Beschwerde hängig gegen die Wahl der Gemeindepräsidentin. Ob die gewählte Jolanda Brunner (SVP) ihr Amt auf Anfang 2017 antreten kann, ist noch offen.