Freiburg stellt Weichen für Pflegefinanzierung

Die Finanzierung der Pflege wird nächstes Jahr schweizweit neu geregelt. Der Kanton Freiburg muss deswegen zwei Gesetze anpassen. Freiburg will sich gegenüber Patienten weiterhin grosszügig zeigen.  

weiter in der Sendung:

  • Kanton Bern geht gegen Zwangsehen vor
  • Beschwerde gegen Fusion von Lyss und Busswil abgewiesen

Beiträge

  • Massnahmen gegen Zwangsehen im Kanton Bern

    Die Berner Regierung soll ihre Anstrengungen verstärken, um Zwangsehen im Kanton Bern zu verhindern. Das Kantonsparlament hat heute einen entsprechenden Vorstoss der EVP deutlich angenommen.

    Die Behörden sollen Massnahmen ergreifen, um Zwangsehen besser feststellen und die Opfer besser schützen zu können.

  • Pflegefinanzierung im Kanton Freiburg bleibt grosszügig

    Wie alle Kantone muss auch Freiburg aufgrund neuer Bundesvorschriften ab nächstem Jahr seine Gesetzgebung über die Pflege zu Hause oder in Heimen anpassen. Ziel bleibt, dass möglichst viele Pflegebedürftige ambulant zu Hause gepflegt werden können.

    Der Kanton will sie deshalb auch künftig nicht stärker finanziell belasten als heute. Auch für PfleheimInsassen wird sich finanziell wenig ändern. Das Freiburger Kantonsparlament muss die vorgesehenen Gesetzesänderungen im Herbst noch gutheissen.

    Herbert Ming

Moderation: Elisa Häni, Redaktion: Stefan Kohler