Glasfasern fürs ländliche Oberwallis

Das Oberwallis soll praktisch flächendeckend mit Glasfasern verkabelt werden. Hinter dem ehrgeizigen Projekt mit Kosten von gegen 200 Millionen Franken steht der oberwalliser Kabelnetz-Betreiber 'Valaiscom', er rechnet mit Hilfe von Kanton und Gemeinden.

Weiter in der Sendung:

  • Ein Gespräch mit Urs Gasche, kurz vor seinem letzten Tag als bernischer Finanzdirektor.
  • Warum Basketball in Freiburg nur französisch ist.

Beiträge

  • Glasfaser-Kabel fürs ganze Oberwallis

    Das Oberwallis soll praktisch flächendeckend mit Glasfasern verkabelt werden. Hinter dem ehrgeizigen Projekt mit Kosten von gegen 200 Millionen Franken steht der oberwalliser Kabelnetz-Betreiber Valaiscom, er rechnet mit Hilfe von Kanton und Gemeinden.

    Weiter möchte Valaiscom bestehende Rohr-Anlagen anderer Firmen und Werke nutzen. Die Daten-Autobahn soll vorab digitale TV-Programme, aber auch schnelles Internet bis zum einzelnen Haushalt bringen.

    Reinhard Eyer

  • Keine Bewilligung für Glace-Velo in Bern – eine Replik

    In der Stadt Bern wird es auch in diesem Sommer kein Glace-Velo geben. Das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland hat ein entsprechendes Gesuch des „Glace-Maa abgelehnt und damit einen Entscheid der Stadt Bern bestätigt.

    Ob den Gründen, welche Regierungsstatthalter Christoph Lerch in seinem zehnseitigen Entscheid geltend macht, gerät man allerdings etwas ins Grübeln.

    Stefan Kohler

  • Basketball ist in Freiburg Französisch

    Der neue Vize-Meister im Basketball Fribourg Olympic ist in der zweisprachigen Stadt Freiburg nur einsprachig. Die Anhänger, der Vorstand, die meisten Spieler alle Sprechen Französisch. Das wird sich so schnell nicht ändern.

    Basketball ist vor allem in der Romandie populär, in der Deutschschweiz ist es eine Randsportart.

    Thomas Pressmann

  • Finanzdirektor Urs Gasche vor seinem Abgang

    Ende Mai übergibt der bernische Finanzdirektor Urs Gasche (BDP)sein Amt an seine Nachfolgerin Beatrice Simon. Gasche setzte sich mehr als acht Jahre für die Gesundung der Berner Kantonsfinanzen ein - egal, ob die Regierung nun bürgerlich oder rot-grün dominiert war.

    Mehrere Sparpakete und Steuersenkungen trugen seine Handschrift. Der 55-jährige Anwalt aus Fraubrunnen wird nun Präsident des BKW-Verwaltungsrates und Kantonalpräsident der BDP. Ein Gespräch über Gefühle und Gedanken zwischen den Zügelkisten.

    Jörg André

  • Spital Brig wird konkurrenzfähiger gemacht

    Das Gesundheitsnetz Wallis rüstet für 2 Millionen Franken das Spital Brig auf. Die Orthopädie-Abteilung wurde umgebaut, ein neuer Tomograf gekauft und die Operations-Säle werden renoviert. So soll das Spital Brig konkurrenzfähig bleiben für die Zeit der freien Spitalwahl ab dem Jahr 2012.

Moderation: Elisa Häni, Redaktion: Matthias Baumer