Heiler-Prozess: Zeugen beschreiben, wie ihnen geschah

Seit Mittwoch läuft in Bern der Prozess gegen den Mann, der im Verdacht steht, 16 Personen mit HIV angesteckt zu haben. Das Gericht will ergründen, ob und warum der selbsternannte Heiler die Taten beging.

Im Berner Amtshaus findet der Prozess gegen den selbsternannten Heiler statt. Er soll 16 Menschen mit HIV angesteckt haben.
Bildlegende: Im Berner Amtshaus findet der Prozess gegen den selbsternannten Heiler statt. Er soll 16 Menschen mit HIV angesteckt haben. SRF

Für die Staatsanwaltschaft ist klar: Mit einem Stich in den Rücken im Rahmen einer vereinbarten Akupunkturbehandlung hat der «Heiler» alle seine Opfer angesteckt. Deshalb hat er sich der schweren Körperverletzung und der Verbreitung von menschlichen Krankheiten schuldig gemacht.

weiter in der Sendung:

Bernische Kantonsregierung sagt: AKW Mühleberg soll spätestens 2022 vom Netz.

Freiburger Wirtschaftsvertreter sagt: Wirtschaftswachstum hinkt Bevölkerungswachstum hinterher.

Moderation: Christine Widmer, Redaktion: Matthias Haymoz