Kästli und Alluvia müssen 22 Millionen Franken bezahlen

Preise abgesprochen, Liefergebiete koordiniert, Wettbewerb verhindert: Die Schweizer Wettbewerbskommission brummt den Berner Beton- und Kiesherstellern Kästli und Alluvia eine Busse von 22 Millionen Franken auf. Die Firmen wehren sich gegen die Vorwürfe.

Berner Beton- und Kieshersteller müssen Busse bezahlen.
Bildlegende: Berner Beton- und Kieshersteller müssen Busse bezahlen Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Berner Gemeinden sollen weniger Geld aus dem Finanzausgleich erhalten. Nun gibt es zusätzlichen Fusionsdruck.
  • Der Bundesrat bleibt dabei und will Pilotversuche mit Cannabis ermöglichen. Davon könnte auch die Stadt Bern profitieren.

Moderation: Matthias Haymoz, Redaktion: Brigitte Mader