Keine bernische Hooligandatenbank

Die Kantonsregierung will keine eigene Datenbank für Gewalttäter rund um Sportanlässe. Eine solche haben Kantonsparlamentarier verlangt. Die Hooligandatenbank des Bundes sei ausreichend und Doppelspurigkeiten wenig sinnvoll.

Weiter:

Das Tram muss mitten durch die Stadt Bern

Die portable Sporthalle für berner Sportmuffel

Beiträge

Moderation: Toni Koller, Redaktion: Matthias Baumer