Offensive Informationspolitik zum Tram Region Bern

Zum Tram Region Bern fanden bereits zahlreiche Medienkonferenzen statt. Die Bevölkerung wird über jeden Zwischenschritt informiert und kann nun im Juni mitreden an Informationsveranstaltungen in den Gemeinden Bern, Ostermundigen und Köniz.

Weitere Themen:

  • Freiburger Schulgesetz soll zeitgemässer werden
  • Walliser Wanderleiter: Botschafter der Natur

Beiträge

  • Dauerinformation um Tram Region Bern

    Mit dem Entwurf des Vorprojekts zum Tram Region Bern sind Trassee und Haltestellen und die Gestaltung des Strassenraums in Grundzügen bekannt. Der Kanton Bern und die Gemeinden Bern, Köniz und Ostermundigen stehen mit der Planung unter Zeitdruck.

    Diese muss rasch voranschreiten, damit 2014 Bundesgelder fü den Bau fliessen. Die Projektverantwortlichen pochen vielleicht deshalb ständig auf die Wichtigkeit dieser Tramlinie und warnen vor den Gefahren, welche Verzögerungen bringen. Vor allem die kantonale Informationsmaschine rattert ständig, um das Tram Region Bern möglichst breit in der Bevölkerung zu verankern und um Einsprachen oder gar ein Abstimmungs-Nein bei der Finanzierung zu verhindern.

    Matthias Baumer

  • Neues Gesetz für die Freiburger Volkschule

    Mit Rücksicht auf die sich wandelnde Gesllschaft, auf das Harmos-Konkordat und die Westschweizer Schulvereinbarung schickt die Freiburger Erziehungsdirektion ein neues Gesetz über die obligatorische Schule in die Vernehmlassung. Vieles wird von früher übernommen.

    Neu werden die Rolle und Aufgabe der Schule definiert, die Rechte und Pflichten von Schülern, Lehrerschaft und Kanton. Eine gute Partnerschaft zwischen Schule, Eltern und Behörden ist  Erziehungsdirektorin Isabelle Chassot ein grosses Anliegen.

    Herbert Ming

  • Walliser Wanderleiter: Botschafter der Natur

    Seit rund 10 Jahren gibt es im Wallis den Beruf des Wanderleiters. Inzwischen haben über 20 Oberwalliser die entsprechende Ausbildung in St. Jean absolviert und bieten ihre Dienste an.

    Die Wanderleiter verstehen sich als Botschafter der Natur und führen ihre Gäste durch Gelände, in dem keine technischen Hilfsmittel wie Pickel und Steigeisen benötigt werden. Die Nachfrage nach diesen Begleitern besteht. Trotzdem sei es sehr schwierig, als Wanderführer sein Einkommen zu verdienen, sagt Anselmo Loretan bei einer Wanderung durch den Pfynwald.

    Reinhard Eyer

  • BKW-Beschwerde gegen Hochspannungsleitung Wattenwil-Mühleberg

    Die BKW hat gegen den Entscheid des Bundesamtes für Energie  zum Ausbau der Hochspannungsleitung Wattenwil-Mühleberg beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde eingereicht. Damit möchte die BKW gemäss Medienmitteilung eine umfassende Abwägung der Interessen sicherstellen.

    Der Stromkonzern wehrt sich dagegen, einen Teil der Leitung unter den Boden zu verlegen. Erst letzte Woche hatte die Gemeinde Köniz beim gleichen Gericht Beschwerde eingereicht, allerdings aus gegenteiligem Grund. Sie wehrt sich, weil nur ein kleiner Teil der Leitung unterirdisch geführt werden soll.

    Priska Dellberg

Moderation: Michael Sahli, Redaktion: Priska Dellberg