Pläne für Geothermie-Kraftwerk in Bern

Der Energieversorger 'Energie Wasser Bern' ist gemäss einem Bericht der 'Berner Zeitung' an Vorabklärungen für ein Geothermie-Kraftwerk in der Stadt Bern oder in der Umgebung.

Derweil prüfen die Kraftwerke Oberhasli die Möglichkeit eines Pumpspeicherwerks mit einem 26 Kilometer langen Stollen zwischen dem Grimselstausee, der Axalp und dem Brienzersee.

Beiträge

  • Pläne für Geothermie-Kraftwerk in Bern

    Der Energieversorger 'Energie Wasser Bern' ist gemäss einem Bericht der 'Berner Zeitung' an Vorabklärungen für ein Geothermie-Kraftwerk in der Stadt Bern oder in der Umgebung.

    Ein Geothermie-Kraftwerk war bereits in Basel geplant, dort wurde das Projekt abgebrochen, weil Bohrungen ein Erdbeben ausgelöst hatten. Bern sei weniger erdbebengefährdet als Basel, wird ein EWB-Vertreter zitiert, und man könne aus den Fehlern von Basel lernen.

  • Kilometerlanger Stollen im Oberland?

    Die Kraftwerke Oberhasli prüfen die Möglichkeit eines neuen Pumpspeicherwerks: Es geht um einen 26 Kilometer langen unterirdischen Stollen vom Grimsel-Stausee zur Axalp und von dort hinab in ein Kraftwerk am Brienzersee.

    Erste Ergebnisse zeigen laut der KWO, dass eine solche Anlage technisch möglich wäre, wirtschaftlich rentabel sein könnte, und dass Schutzgebiete kaum tangiert würden. Details werden im Lauf des Jahres abgeklärt.

Moderation: Elisa Häni, Redaktion: Elisa Häni