Schwarzmalerei bei Bernischen Finanzen

Trotz Finanzkrise rechnet der Kanton Bern mit einem Überschuss von 230 Millionen Franken für das Jahr 2009. 100 Millionen Franken fliessen in eine Kasse für Investitionen, weiter wurden Staatsschulden abgebaut.

Weil aber die Krise noch nicht vorbei sei, prognostiziert der Finanzdirektor für die kommenden Jahre neue Schulden und rote Zahlen in der Kantonsrechnung.

Weiter

Bieler Nationalrat Ricardo Lumengo wegen Verdacht auf Wahlbetrug vor Gericht.

Zivilschutz im Kanton Wallis wird neu organisiert.

Beiträge

  • Schwarzmalerei trotz guter Finanzlage im Kanton Bern

    Trotz Finanzkrise rechnet der Kanton Bern mit einem Überschuss von 230 Millionen Franken für das Jahr 2009. 100 Millionen Franken fliessen in eine Kasse für Investitionen, weiter wurden Staatsschulden abgebaut.

    Weil aber die Krise noch nicht vorbei sei, prognostiziert der Finanzdirektor für die kommenden Jahre neue Schulden und rote Zahlen in der Kantonsrechnung.

    Sabine Gorgé

  • Wahlduell Bernhard Pulver gegen Marc Früh

    Der bernische Erziehungsdirektor Bernhard Pulver (Grüne) und der EDU-Grossrat Marc Früh diskutierten im vierten Wahlduell des Regionaljournals aktuelle Bildungsfragen wie die Einführung von Tagesschulen, die Umsetzung von Harmos im Kanton Bern und die Einführung der Basisstufe.

    Jörg André

  • Goms Tourismus wird aufgelöst

    Goms Tourismus steht vor dem Aus, der Vorstand der Marketingorganisation will an der nächsten Delegiertenversammlung die Auflösung beantragen. Offenbar waren sich die Touristiker nicht einig darüber, wie man sich nun vermarkten will.

    Als Skiregion, als Langlaufdestination oder als Naturschutzgebiet. Zudem habe sich in den vergangenen Jahren viel verändert, begründet der Präsident den Entscheid. Für die Gäste werde sich aber nichts ändern, die Gästecenter Fiesch, Bellwald, Ernen und Obergoms bleiben bestehen.

    Priska Dellberg

Moderation: Brigitte Mader, Redaktion: Priska Dellberg