Wallis fährt bei Stipendien weiterhin Extrazüge

Das Walliser Kantonsparlament steigt nicht ein auf die gesamtschweizerische Harmonisierung der Stipendien. Für das Wallis sei  es besser, wenn man bei der bisherigen Regelung bleibe, also bei mehr Ausbildungs-Darlehen statt Stipendien.

Weiter in der Sendung:

  • Steuererklärungen 2009 geben Hinweise auf die Wirtschaftskrise im Kanton Bern. 
  • Im Kanton Bärn sind jetzt alle Gesetze der letzten 170 Jahre online - manch alte Vorschrift kommt einem durchaus modern vor...
  • Die Band 'Kummerbuben' und das Berner Ballet inspirierten sich gegenseitig.

Beiträge

  • Berner Unibibliothek: Zeitreise in alte Gesetzestexte dank Int...

    Die Unibliothek bietet neuerdings eine Reise in die Vergangenheit an: Im Internet finden sich jetzt sämtliche Berner Gesetzespublikationen seit 1831, wie die Medienstelle am Mittwoch mitteilte. Mit der Digitalisierung der

    Gesetze des Kantons Bern 1831-1993 erschliesst die Universitätsbibliothek Bern nun ein neues Feld in ihrem digitalen Angebot. Sämtliche Jahrgänge lassen sich nach Datum und Stichworten durchsuchen.

    Stefan Kohler

  • Wallis fährt Extrazug bei den Stipendien

    Das Walliser Kantonsparlament steigt nicht ein auf die gesamtschweizerische Harmonisierung der Stipendien. Man sei nicht gegen eine Harmonisierung, wolle sich aber nicht vorschreiben lassen, wie das Wallis seine Studierenden unterstützen will.

    Für das Wallis sei  es besser, wenn man bei der bisherigen Regelung bleibe, mit mehr Ausbildungs-Darlehen als Stipendien.

    Reinhard Eyer

  • Berner Ballet inspiriert die Kummerbuben

    Die Berner Band 'Kummerbuben' und das Berner Ballet-Ensemble haben ein gemeinsames halbstündiges Stück kreiert. Beim Zusammenbringen von Musik und Choreographie hätten sie sich hörbar und sichtbar gegenseitig inspiriert - und verändert, sagt einer der Kummerbuben.

    Das gemeinsame Stück wird im Rahmen des Ballet-Abends 'Tanz - made in Bern' uraufgeführt (19. und 23. Juni 2010), im Stadttheater Bern.

    (Photo: Philipp Zinniker)

    Elisa Häni

  • CO2 und Gaskraftwerke - BKW verzichtet nach wie vor

    Zwar hat der Ständerat eingelenkt und es wäre für einen Stromkonzern nun möglich, 30 Prozent des Co2-Ausstosses eines neuen Gas-Kraftwerks auch im Ausland zu kompensieren. Aber die BKW winkt dankend ab.

    Auch so rechne sich der Betrieb eines neuen Gaskraftwerks nicht - weil die Abgabe den Strompreis verteuert. Das Gaskombi-Kraftwerks-Projekt in Utzenstorf  BE bleibt deshalb in der Schublade.

    Christian Strübin

  • Schwemmholz im Bielersee kostet 430'000 Franken

    Das Gewitter vom 6. Juni hinterlässt beim Kanton Bern eine hohe Rechnung. Die Bergung und Entsorgung von rund 3'000 Kubikmeter Schwemmholz kostet rund 430'000 Franken.

    Christian Strübin

Moderation: Jörg André, Redaktion: Christian Strübin