Aus Protest: Rapper Gimma will Club eröffnen

In der Zivilschutzanlage Meiersboden bei Chur will eine Gruppe rund um Rapper Gimma regelmässig Parties veranstalten. Das Gebäude steht auf Boden der Gemeinde Churwalden, die verkürzten Öffnugszeiten der Stadt Chur gelten hier nicht.

Die Party-Organisatoren wollen den Nachtschwärmern eine Alternative bieten. Der Besitzer der Anlage ist der Kanton Graubünden, er will nichts wissen von Parties bis in den Morgen. Das Projekt steht somit auf wackligen Beinen.

Weiter Themen:

  • Ausschluss von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf aus SVP vertagt
  • Die Parteien in Graubünden sollen finanziell unterstützt werden
  • Machtkampf zwischen der SVP und der FDP um den freien Glarner Regierungsratssitz

Moderation: Riccarda Simonett