Bündner Kantonsfinanzen im Plus

Der Kanton Graubünden hat ein gutes Jahr hinter sich: Rund 130 Mio. Franken im Plus und eine Milliarde auf der hohen Kante. Der Abschluss 2009 ist massiv besser als budgetiert. Die Regierung sieht die Gründe in der strengen Ausgabedisziplin und Mehreinnahmen bei den Steuern.

Weitere Themen

  • Geothermie-Messungen in Davos 
  • Sinkende Arbeitslosigkeit in Graubünden
  • Neuer Film über den Flimser Regisseur Daniel Schmid

Beiträge

  • Bündner Finanzen sind im Lot

    Der Kanton Graubünden hat ein gutes Jahr hinter sich: Rund 130 Mio. Franken im Plus und eine Milliarde auf der hohen Kante. Der Abschluss 2009 ist massiv besser als budgetiert. Die Regierung sieht die Gründe in der strengen Ausgabedisziplin und Mehreinnahmen bei den Steuern.

    Für die kommenden Jahre sieht der Kanton aber rot. Deshalb sei das Polster von einer Milliarde nötig, sagt Finanzdirektor Martin Schmid. Auch weitere Steuersenkungen sind in den nächsten zwei, drei Jahren kein Thema.

    Pius Kessler

  • Geothermie-Messungen in Davos

    In der Gemeinde Davos werden Messungen gemacht, um zu prüfen, ob die Erdwärme genützt werden könnte. Die Gemeinde Davos selber ist daran interessiert, das Kongressgebäude mit erneuerbarer Energie zu versorgen.

    Die Messungen sollen zeigen, ob das Gelände dazu geeignet ist. Laut Landrat Reto Dürst lässt die schlechte Finanzlage der Gemeinde aber wohl kein grösseren Geothermie-Projekt zu, dies obwohl sich Davos Energiestadt nennen darf.

    Pius Kessler

  • Flimser Filmemacher porträtieren ihr Vorbild

    "Daniel Schmid - le chat qui pense". So heisst der neue Dokumentarilm über den Flimser Filmregisseur, der 2006 verstorben ist.

    Die beiden jungen Filmemacher Pascal Hofmann und Benny Jaberg sind im gleichen Bündner Dorf aufgewachsen und hatten deshalb besonderen Zugang zum Regisseur, dessen bekanntester Film "Beresina - oder die letzten Tage der Schweiz" war.

    Brigitte Häring

Moderation: Sara Hauschild, Redaktion: Pius Kessler