Bündner Kapo-Kommandant hat sich erschossen

Der Kommandant der Kantonspolizei Graubünden, Markus Reinhardt, hat sich mit seiner Dienstwaffe das Leben genommen. Dies ergaben die Abklärungen der Staatsanwaltschaft. Reinhardt, der auch oberster Sicherheitschef des WEF war, wurde einen Tag vor WEF-beginn tot in seinem Hotelzimmer gefunden.

Die Bündner Staatsanwaltschaft schreibt in einem Communique: Am Morgen des 26. Januar 2010 wurde der Kommandant der Kantonspolizei Graubünden, Markus Reinhardt, in seinem Hotelzimmer in Davos tot aufgefunden. Zur Abklärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft Graubünden unverzüglich eine Untersuchung eingeleitet.

Dabei wurden unter anderem rechtsmedizinische Abklärungen angeordnet. Diese ergaben, dass der Tod von Markus Reinhardt nicht durch ein Fremdverschulden verursacht wurde. Aufgrund der vorliegenden Anhaltspunkte ist davon auszugehen, dass er sich mit seiner Dienstwaffe das Leben genommen hat. Weitere Angaben, etwa über allfällige Hintergründe dieses Todesfalles, werden durch die Staatsanwaltschaft nicht gemacht.

Weitere Themen

  • Einsatz für eine bessere Welt
  • Galgenfrist für Quelle-Versand
  • Streit um Biogas-Anlagen

Beiträge

Moderation: Sara Hauschild, Redaktion: Sara Hauschild