Das Fütterungsverbot scheint sich zu bewähren

Seit vergangenem September dürfen an der Grenze zu Österreich keine Rehe, Hirsche, Gämsen oder Steinböcke mehr gefüttert werden. Eine Nagelprobe für das anstehende kantonale Verbot. Und diese Nagelprobe zeigt: Der Kanton musste nur in wenigen Fällen durchgreifen.

Das Fütterungsverbot scheint sich zu bewähren.
Bildlegende: Das Fütterungsverbot scheint sich zu bewähren. Keystone

Weitere Themen:

  • Ein Klavier aus Graubünden: Drei Davoser Klavierbauer bekommen für ihre Instrumente Lob aus der Fachpresse.
  • Regisseur Peter Jecklin erhält Kulturpreis der Stadt Chur.
  • Nein, Nein, Nein: Die Stimmbürger von S-chanf erteilen dem Gemeindevorstand gleich mehrfach eine Abfuhr.

Moderation: Pius Kessler