Ems-Chemie um 13 Millionen betrogen

Vor dem Bezirksgericht Imboden in Domat/Ems beginnt am Montag der Strafprozess gegen zwei Angeklagte, die die Ems-Chemie um insgesamt 13 Millionen Franken betrogen haben sollen.

Ein Angeklagter soll Firmen gegründet-, und und von diesen aus Rechnungen mit fiktivem Inhalt an den Sitz des Weltkonzerns in Domat/Ems geschickt haben. Dort soll sie sein in der Buchhaltung arbeitender Komplize jeweils versteckt verbucht und bezahlt haben. Ihm werden auch Checkbetrügereien im grossen Stil vorgeworfen.

Weiter in der Sendung

  • Fusionitis im oberen Prättigau
  • Good News aus Bern für Park Adula und Biosphärenreservat 
  • Neues aus dem Theater Chur

 

Moderation: Sara Hauschild