Grosse Sturmschäden im Jahr 2018

In weiten Teilen des Kantons richteten die Stürme in diesem Jahr Schäden in den Wäldern an. Insgesamt beträgt die Schadholzmenge im laufenden Jahr 130'000 Kubikmeter, verursacht etwa je zur Hälfte von den Stürmen Burglind im Januar und Vaia anfangs letzter Woche.

Sturmschäden GR
Bildlegende: Die Menge der umgeknickten Bäume entspricht circa 30 Prozent einer Jahresnutzung. zvg/Kanton Graubünden

Weitere Themen

  • Gedenkstätte für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen eingeweiht
  • Natur-Labels im Unterengadin und im Val Müstair sollen näher zusammenrücken

Moderation: Silvio Liechti