Keine Gemeindefusion im Albulatal

Das Fusionsprojekt im Albulatal wird auf Eis gelegt: Die elf Gemeinden haben nach dem negativen Entscheid der Gemeinde Lantsch/Lenz beschlossen, die Fusion der elf Gemeinden nicht mehr vorwärts zu treiben.

Für Roland Weber,  Vorsitzender der Allianz im Albulatal ist aber klar, dass einzelne kleinere Gemeinden fusionieren könnten. Der Zusammenschluss aller Gemeinden ist aber vorerst vom Tisch. Der Kanton will jedoch weiterhin am Fusionsprojekt Albulatal festhalten, allerdings die Fusion nun eher Schritt für Schritt vollziehen.

Weitere Themen

  • Churer Kletterhallen-Knatsch geht weiter 
  • Defizit in der Gemeinde Davos
  • Neues Leben für alten Sessellift von Ftan - in Kirgistan

Beiträge

  • Die Gemeinde Albulatal ist vorerst am Ende

    Das Fusionsprojekt im Albulatal wird auf Eis gelegt: Die elf Gemeinden haben nach dem negativen Entscheid der Gemeinde Lantsch/Lenz beschlossen, die Fusion der elf Gemeinden nicht mehr vorwärts zu treiben.

    Für Roland Weber,  Vorsitzender der Allianz im Albulatal ist aber klar, dass einzelne kleinere Gemeinden fusionieren könnten. Der Zusammenschluss aller Gemeinden ist aber vorerst vom Tisch. Der Kanton will jedoch weiterhin am Fusionsprojekt Albulatal festhalten, allerdings die Fusion nun eher Schritt für Schritt vollziehen.

    Pius Kessler

  • Grosses Defizit in der Gemeinde Davos

    Die Gemeinde Davos schreibt rote Zahlen. Die Rechnung 2009 schliesst mit einem Minus von eineinhalb Millionen Franken ab. Gerechnet wurde mit einer ausgeglichenen Rechnung. Der Grund für das Minus liegt in den geringeren Steuereinnahmen und den grösseren Ausgaben im Bereich Gesundheit und Bildung.

    regi.online

Moderation: Roland wermelinger