Stromproduktion quält Forellen im Fluss Julia

Immer im Herbst werden rund 1000 Forellen aus dem Fluss Julia oberhalb von Savognin gerettet, weil das Bachbett austrocknet. Schuld daran ist die zu kleine Restwassermenge aus dem Marmorerastausee. Lösung ist keine in Sicht.

Die Elektrizitätswerke der Stadt Zürich müssten nämlich freiwillig mehr Wasser ablassen, dazu sind sie nicht bereit.

Weiter in der Sendung:

  • NFA-Befürworter lancieren bereits Abstimmungskampf
  • Mit 4,2 Promille auf Autobahn A13 unterwegs
  • Happy End nach 18 Monaten Arbeitslosigkeit, die eindrückliche Geschichte des Kaspar Vetsch

 

Beiträge

  • NFA-Befürworter lancieren bereits Abstimmungskampf

    In vier Monaten, am 7. März 2010, wird in Graubünden über die umstrittene Neugestaltung des Finanzausgleichs (NFA) abgestimmt. Bereits heute haben die bürgerlichen Befürworter den Abstimmungskampf eröffnet.

    Weshalb dieser ungewöhnlich frühzeitige Kampagnenstart? Wie will man die komplexe Materie erklären? Und wie stark werden die Gegner eingeschätzt? Ein Gespräch mit BDP-Grossrat Jon Domenic Parolini, Präsident des Pro-Komitees.

    Georg Fromm

  • Fische könnten im Fluss Julia nicht mehr überleben

    Immer im Herbst werden rund 1000 Forellen aus dem Fluss Julia oberhalb von Savognin gerettet, weil das Bachbett austrocknet. Schuld daran ist die zu kleine Restwassermenge aus dem Marmorerastausee. Lösung ist keine in Sicht.

    Die Elektrizitätswerke der Stadt Zürich müssten nämlich freiwillig mehr Wasser ablassen, dazu sind sie nicht bereit.

    Riccarda Simonett

  • Mit 4,2 Promille auf der A13

    Die Bündner Polizei hat auf der A13 bei Chur einen schwer alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Die am Institut für Rechtsmedizin in St.

    Gallen ausgewertete Blutprobe ergab einen Alkoholpegel von nicht weniger 4,2 Promille. Der Mann wurde am Dienstagmittag vergangener Woche an der Autobahn-Ausfahrt Chur-Nord von einer Patrouille gestoppt und kontrolliert. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. (sda)

Moderation: Georg Fromm