Tiefe Preise für Rinder auf Bündner Viehmärkten

In den letzten Wochen sank der Preis für ein Nutzrind um über 500 Franken auf rund 3500 Franken. Der sinkende Milchpreis verunsichert die Bauern. Nicht nur deswegen aber werden Nutzviehmärkte schlecht besucht, die Bauern heute haben viele andere Möglichkeiten ihre Tiere zu verkaufen.

 

Weitere Themen

  • "Puur und Kessler" eine Sonderschau im Rhätischen Museum thematisiert die Fahrenden und ihre Bedeutung für Graubünden
  • Der Ostschweizer Radio- und Fernsehpreis geht an Susanne Brunner, verantwortlich für das Tagesgespräch auf DRS1, ein ausführliches Interview mit der 44-jährigen Glarnerin

Moderation: Silvio Liechti