Umstrittene Nothilfe in Graubünden

Der Kanton Graubünden weist die Vorwürfe von vier Hilfswerken, darunter Amnesty International und die Schweizerische Flüchtlingshilfe, zurück. Streitpunkt ist die Frage, ob die Nothilfe für abgewiesene Asylbewerber Grundrechte verletzt oder nicht.

Weiter in der Sendung

  • Dialog statt Rücktrittsforderungen an der Biberbrugger-Konferenz
  • Gute Nachfrage im Baujahr 2010 in Graubünden
  • Mountainbiker Silvio Bundi hört auf

Moderation: Sara Hauschild