«Wahlpropaganda war übertrieben»

Am Sonntag wählt Graubünden eine neue Regierung und ein neues Parlament. Noch zeichnet sich keine hohe Stimmbeteiligung ab. Viele Leute sind froh, wenn der Wahlkampf zu Ende ist, denn die Wahlwerbung ist so manch einem zu viel geworden.

Weitere Themen:

  • Endlich fertig - der Aufgang zum Grossen Rat
  • WM-Stimmung in der Ostschweiz
  • Recycling von alten Korken in Glarus

Beiträge

Moderation: Sara Hauschild