Wenn das Recht auf Volksschule nicht für alle gilt

Graubünden setzt auf spezielle Schulen in den Asylzentren. Die geflüchteten Kinder sollen zuerst erste Worte Deutsch lernen und das Schulsystem kennenlernen, bevor sie an die Volksschule wechseln. Doch manche Kinder besuchen jahrelang die Heimschule. Jetzt schlagen Flüchtlingseltern Alarm.

Flüchtlingseltern schlagen Alarm.
Bildlegende: Graubünden setzt auf spezielle Schulen in den Asylzentren. Keystone

Weitere Themen:

  • Einschätzungen zum Bündner Schulmodell in den Asylzentren - das Interview mit Bettina Looser von der pädagogischen Fachhochschule Schaffhausen.
  • Wegen Hitze: Chur lässt Brunnen in der Altstadt überlaufen.
  • Kein Rhythmuswechsel: Das Churer Fest findet weiterhin jährlich statt.
  • Wie die reformierte Kirche in Chur den Mitgliederschwund bremsen will.

Moderation: Sara Hauschild