20 Schadensmeldungen nach Beben in St. Gallen

Die Stadt St. Gallen hat nach dem Erdbeben am Samstag eine Hotline eingerichtet. Bisher sind rund 60 Anrufe eingegangen. Bei jedem dritten Anruf habe es sich um eine Schadensmeldung gehandelt. Andere Anrufer wollten wissen, ob weitere Erdbeben möglich seien.

Der Bohrer des St. Galler Bohrturms.
Bildlegende: Der Bohrer des St. Galler Bohrturms. Keystone

Weitere Themen:

  • Der Initiant eines grossen Geothermie-Kraftwerks in München rät den St. Gallern weiterzumachen.
  • Die Genossenschaft Rheintalmesse kämpft mit Finanzproblemen und prüft eine Klage gegen den Geschäftsführer.
  • In unserer Sommerserie besuchen wir den Kanton Luzern. Dort leben mehr Schweine als Menschen. Wir suchen die Gründe für diesen Schweizerrekord.

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Maria Lorenzetti