AR Staatsanwalt fordert 15 Jahre Zuchthaus

15 Jahre Gefängnis wegen Mordes hat der Ausserrhoder Staatsanwalt im Fall des Herisauer «Griechenmords» gefordert. Der 35jährige Angeklagte habe 2005 einen 38jöhrigen Griechen regelrecht exekutiert. Das Urteil steht noch aus.

Bei der Untersuchung und Aburteilung des Falles war die Einbeziehung des Hauptzeugen vergessen worden. Das Bundesgericht verlangte die Neubeurteilung. Bei dem Fall geht es um die Tötung eines 38jährigen Griechen durch einen heute 35jährigen Serben auf offener Strasse in Herisau.

Weitere Themen:

  • Das St. Galler Stadtparlament entscheidet über Kredit für mehr Krippenplätze
  • Die Fachhochschule St. Gallen hat Pandemie-Simulator entwickelt: ein Pilotprojekt
  • Der Ems-Chemie geht es besser: das Unternehmen stellt wieder neues Personal ein

Beiträge

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Peter Traxler