Arbonia Forster schreibt rote Zahlen

Der Thurgauer Bauzulieferer Arbonia Forster muss für das Jahr 2009 einen Verlust von 22 Millionen Franken verbuchen. Der Grund dafür seien diverse Abschreiber, teilt das Unternehmen mit. Der Umsatz der Arbonia Forster Gruppe ging im letzten Jahr um 12 Prozent zurück.

Weitere Themen:

  • Helvetia Versicherung mit 40 Prozent mehr Gewinn
  • St. Galler Linienbus wird von Wurfgeschoss getroffen

 

Beiträge

  • Arbonia Forster mit roten Zahlen

    Der Thurgauer Bauzulieferer Arbonia Forster (AFG) schreibt für das Jahr 2009 einen Verlust von 22,5 Millionen Franken. Grund dafür sind einmalige Abschreibungen. Ansonsten hätte die AFG einen Gewinn von 13,5 Millionen Franken verbuchen können.

    AFG-Chef Edgar Oehler zeigte sich zufrieden. Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes habe man in den meisten Bereichen gute bis sehr gute Zahlen geschrieben.

    Peter Traxler und Philipp Gemperle

  • Arbon hat neues Budget in den Startlöchern

    Das Arboner Stadtparlament soll das neue Budget 2010 schon im Mai beraten. Im Juli soll dann das Stimmvolk nochmals darüber abstimmen. Wie die Stadt mitteilt, werden einige Projekte verschoben, andere gestrichen.

    Die Stimmbürger hatten das Budget Anfang März abgelehnt, weil es ein Defizit von über 2,5 Millionen Franken vorsah.

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Peter Traxler