Ausserrhoder Gemeinden müssen für Durchmesserlinie zahlen

Nachdem die Kantone St. Gallen, Appenzell Inner- und Ausserrhoden beschlossen haben, die Hälfte der 100 Millionen Franken für die Durchmesserlinie zu bezahlen, kommt für die kleinen Gemeinden nun das böse Erwachen: Sie werden zur Kasse gebeten.

Weitere Themen:

  • Telefon-Unterbruch in Frauenfeld könnte länger dauern
  • Baby stirbt nach Sturz in einen Bergbach

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Thomas Zuberbühler