Bündner Behörden sorgen sich wegen des Coronavirus

Nach den ersten Fällen in Norditalien steigt nicht nur im Tessin, sondern auch im Grenzkanton Graubünden die Sorge um ein Übergreifen des Coronavirus. Die Bündner Behörden «beobachten die Situation sehr genau», sagt Martin Bühler vom Amt für Militär und Zivilschutz. 

Behörden Graubünden sorgen sich wegen Coronavirus
Bildlegende: Behörden Graubünden sorgen sich wegen Coronavirus keystone

Weitere Themen

  • Thomas Schwager tritt als Kantonalpräsident der St. Galler Grünen zurück.
  • Autofahrer verletzt sich bei Kollision mit Appenzeller Bahn.
  • Der Musiker und Naturpädagoge Marius Tschirky ist der neue «Ehre-Födlebürger» der St. Galler Fasnacht.
  • Benevol baut das erste Dienstleistungszentrum für Vereine und Non-Profit-Organisationen der Schweiz.
  • 200 rote Ruhebänkli in Appenzell Innerrhoden werden mit einem Handbesen ausgestattet.

Moderation: Katrin Keller