Die St. Galler Spitäler sind gesund

Einziger Ausreisser ist die Spitalregion Fürstenland Toggenburg, also die Spitäler Wil und Wattwil. Diese haben letztes Jahr einen Verlust von 1,9 Millionen Franken gemacht. Unter dem Strich resultiert für alle Spitäler im Kanton St. Gallen aber ein Plus von 11,4 Millionen Franken.

Spitalangestellte richtet Bett.
Bildlegende: Die vier St. Galler Spitalregionen wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Keystone

Weitere Themen

  • Straftaten haben letztes Jahr im Kanton Glarus leicht zugenommen.
  • Mehr Unfälle wegen Ablenkung in Graubünden.
  • Uttwil (TG) lehnt Kredit für neue Mehrzweckhalle ab.

Moderation: Rebecca Dütschler, Redaktion: Martina Brassel