Erika Forster neue Ständeratspräsidentin

Der Rat hat die 65-jährige St. Galler FDP-Vertreterin gestern Abend mit 43 von 44 Stimmen gewählt. Die Wahl zur Präsidentin des Ständerats ist der Höhepunkt ihrer über 30-jährigen politischen Karriere.

Weitere Themen:

  • Weiteres Spiel des FC Gossau unter Betrugs-Verdacht
  • Wolf riss im Oktober Schafe im Oberhalbstein
  • Grosses Ostschweizer Gesundheitsdepartement gefordert

 

Beiträge

  • Krönung einer langen politischen Karriere

    Erika Forster ist die neue Präsidentin des Ständerats. Die kleine Kammer hat die St. Gallerin gestern Abend mit 43 von 44 Stimmen gewählt. Erika Forster ist erst die dritte Frau an der Spitze des Ständerats. Mit dieser Wahl krönt sie ihre lange Karriere in der Politik.

    Angefangen hat alles vor über 30 Jahren im St. Galler Stadtparlament.

    Sascha Zürcher

  • Weiteres Spiel des FC Gossau unter Betrugsverdacht

    Das Spiel des FC Gossau gegen den FC Thun soll ebenfalls manipuliert worden sein. Das teilte der FC Thun mit. Das Spiel im April endete 4:3 für Gossau. Nun stehen schon vier Spiele der Schweizer Liga unter Betrugsverdacht.

  • Wolf riss Schafe in Surses

    Im Oberhalbstein im Kanton Graubünden lebte im Oktober ein Wolf. Das konnte das Labor der Universität Lausanne dank einer Kotprobe nachweisen. Damit ist auch klar, dass dieser Wolf die 10 Schafe im Gebiet riss. Nicht bekannt ist, ob sich das Tier immer noch im Surses aufhält.

Moderation: Sandra Schönenberger