Fall Reinhardt schneller untersuchen

Im Kanton Graubünden soll schneller Klarheit zum „Fall Reinhardt' geschaffen werden: Die SVP verlangt, dass die Untersuchung über die Alkoholkrankheit und die damit verbundenen möglichen Ungereimtheiten in der Arbeit des ehemaligen Polizeikommandanten vorgezogen wird.

Weitere Themen

  • Sparrunde im St. Galler Kantonsparlament
  • Gutes Ergebnis bei Thurgauer Kantonalbank

Beiträge

  • SP und SVP fordern rasche Klärung im Fall Reinhardt

    Die Geschäftsprüfungskommission des Bündner Grossen Rats will sich erst am 10. März mit dem Fall Reinhardt befassen. Die Bündner Regierung soll dann über ihren Umgang mit der Alkoholkrankheit des Bündner Polizeikommandanten informieren.

    Der Termin sei zu spät angesetzt, finden nun SP und SVP. Der Raum für Spekulationen in den Medien sei so zu gross.

    Silvio Liechti

  • Scharfe Strafen gegen fünf Hooligans

    Nach einem Fussballmatch in Wil SG wurden fünf Personen verurteilt. Sie hatten Polizisten angegriffen und Motorfahrzeuge beschädigt. Nebst hohen Geldstrafen wurden auch Stadionverbote ausgesprochen.

    Mit diesen Verurteilungen will die Staatsanwaltschaft ein Zeichen gegen die zunehmende Gewalt rund um Sportveranstaltungen setzen.

    Die Geldstrafen betragen zwischen 6'000 und 13'000 Franken. Die Stadionverbote dauern 3 Jahre. Während dieser Zeit ist es den Verurteilten verboten, nationale sowie international Fussball- und Eishockeyspiele zu besuchen.

    Lea Fürer

  • Gutes 2009 für die Thurgauer Kantonalbank

    Die TKB hat 2009 einen Gewinn von 68,4 Mio. Fr. erwirtschaftet. Das sind 12,4 Prozent mehr als im Vorjahr.  Die TKB habe ein solides Resultat erwirtschaftet, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Der erneute Zuwachs von Kundengeldern um 7,5 Prozent auf 9,002 Mrd. Fr.

    sei ein Zeichen für das Vertrauen der Kunden.

Moderation: Tanja Millius, Redaktion: Pius Kessler