Freiheitsstrafen für Immobilien-Betrüger

In einem Mammutprozess hatte das Kreisgericht Wil einen grossangelegten Immobilien-Betrug zu beurteilen. Insgesamt waren 55 Personen mit einem Strafverfahren konfrontiert. Die drei Drahtzieher verurteilte das Gericht nun zu Freiheitsstrafen von sieben, dreieinhalb und drei Jahren.

Weitere Angeklagten erhielten kleinere Freiheitsstrafen, sowie Bussen und Geldstrafen. Die Betrüger waren in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Schaffhausen aktiv. Sie erwarben marode Liegenschaften und erschlichen mit gefälschten Dokumenten überhöhte Hypothekarkredite. Verschiedene Banken und Versicherungen wurden um 18 Millionen Franken geprellt.

Weitere Themen:

  • Die SBB will an der Bodensee-Linie ein neues Funknetz bauen. Die Gemeinden trauen der Sache nicht.
  • Marc Zellweger, Captain des FC St. Gallen richtet vor seinem letzten Heimspiel ein Wort an die Fans und sagt schlicht: "Danke!"

 

 

Beiträge

  • Streitpunkt: Mobilfunksystem

    Das neue Mobilfunksystem GSM-R der SBB kommt bei den Thurgauer Gemeinden entlang des Bodensees nicht gut an. Die Bahn will in verschiedenen Gemeinden eine 27 Meter hohe Antenne erstellen, um so ihr eigenes Mobilfunknetz zu betreiben.

    Die betroffenen Gemeinden sorgen sich nicht nur der Grösse wegen, sondern befürchten auch einen Anstieg des Güterverkehrs.

    Lea Fürer

  • Mammutprozess endet mit Schuldsprüchen

    Zwei Wochen lang hat das Kreisgericht Wil im April verhandelt. Nun liegt das Urteil vor. Drei Ostschweizer Immobilienhändler und ihre Helfer haben Banken und Versicherungen um knapp 18 Millionen Franken geprellt.

    Das Kreisgericht Wil hat die drei Drahtzieher zu Freiheitsstrafen von sieben, dreieinhalb und drei Jahren verurteilt. Das Gericht sprach zudem gegen 25 weitere Personen mildere Freiheitsstrafen, Bussen und Geldstrafen aus.

    Thomas Weingart

  • "Zelli" sagt Adieu

    Nach 14 Jahren beim FC St. Gallen verabschiedet sich Captain Marc Zellweger im Spiel gegen Bellinzona vom Heimpublikum. Er tut dies nicht ganz freiwillig. Die Klubleitung hat ihm keinen neuen Vertrag angeboten.

    Auf diesen Entscheid war Zellweger gefasst, wie er sagt: "Ich weiss ja, wie Fussball läuft." Irgendwann sei der Moment gekommen und dieser Moment sei eben jetzt da.

    Fritz Bischoff

Moderation: Thomas Weingart